Home

Manuelle Therapie

 

Was ist Manuelle Therapie?

Der Manuelle Therapeut ist ein Physiotherapeut, der auf die Behandlung der Wirbelsäule und anderer Gelenke spezialisiert ist. Er versucht mit ausgewählten, gezielt eingesetzten Bewegungen, die Gelenksfunktionen zu verbessern – und fördert so die allgemeine Beweglichkeit sowie eine gesunde Körperhaltung.

 

In unseren physiotherapeutischen Instituten setzen wir die Manuelle Therapie nach SART (Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Manuelle Therapie) und Maitland ein.

 

Welche Krankheiten und Verletzungen behandelt der Manuelle Therapeut?

In der ersten Behandlung bestimmt der Manuelle Therapeut nach eingehender Untersuchung, ob eine Manuelle Behandlung angebracht ist. Wenn nicht, zeigt er Alternativen auf.

 

Der Manuelle Therapeut behandelt vor allem Rücken- und Nackenschmerzen, mit oder ohne Ausstrahlung in Arme und Beine. Auch Beschwerden an Brustwirbelsäule und Brustkorb sowie an Arm- und Handgelenken gehören zu seinem Behandlungsrepertoire.

  

Wie behandelt der Manuelle Therapeut?

Der Manuelle Therapeut setzt alles daran, die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern. Etliche setzen dabei sogenannte «Manipulationen» ein. Eine Manipulation ist eine schnelle, ruckartige Bewegung, mit der die Gelenke geschmeidiger, beweglicher gemacht werden. Dabei kann auch ein Knacken oder ein anderes Geräusch zu hören sein – für viele Patienten etwas seltsam, doch keineswegs unangenehm.

Andere Therapeuten setzen in der Manuellen Behandlung anstelle – oder neben – der Manipulation auf rhythmische Bewegungen.

 

Wer übernimmt die Kosten einer Manuellen Therapie?

Die Manuelle Therapie kann nicht über die Grundversicherung der Krankenversicherungen abgerechnet werden. Dagegen übernehmen oft Zusatzversicherungen die Kosten einer Manuellen Therapie. Die Krankenkassen geben gerne weitere Auskünfte.